Startkapital für eine eigene Werkstatt

Vierköpfige Familie vor Auto mit offener Motorhaube

Dan wünscht sich eine eigene Werkstatteinrichtung

Dan und Daniela sind seit 15 Jahren verheiratet. Beide stammen aus bescheidenen rumänischen Familien. Dan träumte schon als Kind davon, Automechaniker zu werden. Für seine Eltern war es schwer, ihm die dreijährige Berufsschule zu ermöglichen. Oft musste Dan mit knurrendem Magen zur Schule gehen; doch einige seiner Freunde mussten die Schule sogar verlassen, um Gelegenheitsjobs nachzugehen. Als Dan mit 18 Jahren die Schule beendete, fand er keine Arbeit.

Der junge Mann ging von Tür zu Tür und sprach bei verschiedenen Auto-Werkstätten vor. Schlussendlich fand er eine Werkstatt, die ihm zwar Arbeit anbot, aber ohne Bezahlung. Dan war bereit, einfach um der Erfahrung willen zu arbeiten. Später wurde er dort fest angestellt.

Kurz nach der Hochzeit mit Daniela verlor er seine Arbeitsstelle, weil die Autowerkstatt geschlossen wurde. Zu dieser Zeit hatte Dan eine schwangere Frau, Mietkosten und Rechnungen, die bezahlt werden mussten; seine Welt zerfiel in Trümmer. Er musste eine Lösung finden.

2003 begannen viele Rumänen, das Land zu verlassen, um in anderen Ländern Geld zu verdienen. Auch Dan liess seine weinende Frau mitsamt seinem ungeborenen Kind ohne finanzielle Mittel zurück und ging nach Spanien, um dort zu arbeiten. Er sah seinen Sohn Mark (14) zum allerersten Mal nach einem Jahr in der Fremde. Die Familie war getrennt, bloss einmal jährlich konnte sie zusammen sein. Nach 7 Jahren wurde Naomi geboren. Im Dezember 2016, nach 14 Jahren in Spanien, entschied sich Dan, definitiv nach Hause zurückzukehren. Er sagt: „Von nun an will ich keinen Augenblick mehr verpassen im Leben meiner Kinder, egal was kommt.“

Mark besucht die 9. Klasse, Naomi ist stolze Erstklässlerin. Obwohl Dan sehr viel arbeitet, reicht das Geld, das er verdient, nur knapp für die Bedürfnisse der Familie. Ungeachtet der finanziellen Not ist die Familie aber überglücklich, endlich vereint zu sein.

Allen Schwierigkeiten zum Trotz hat Dan seinen Traum nicht aufgegeben. Wieder zurück in Rumänien hat er sogleich begonnen, kaputte Autos zu reparieren. Ein Nachbar überliess ihm dazu seine Garage. Im Januar versuchte Dan, die nötigen Papiere für eine Autowerkstatt zu erhalten, aber er konnte die Bedingungen (Autolift, gute Werkzeuge, richtiger Raum) nicht erfüllen. Momentan darf er deshalb keine Reparaturen annehmen.

„Ich will die Geschichte nicht wiederholen und meine Familie erneut auseinander reissen, um in der Fremde zu arbeiten“, meint Dan verzweifelt.

Wir möchten dem Familienvater helfen, seine eigene Auto-Werkstatt zu eröffnen, indem wir ihm ein Startkapital geben. Die Werkstattmiete für 6 Monate beträgt 1 800 Franken (1 565 Euro), ein Autolift kostet 1 300 Franken (1 130 Euro) und ein Grundstock an Werkzeugen rund 500 Franken (435 Euro).

Mit Ihrer Hilfe können wir einen Kindheitstraum erfüllen und eine Familie zusammen halten. Vielen Dank!

Spenden sind möglich über PayPal, Postcard (Schweiz) oder per Überweisung. Bitte geben Sie als Verwendungszweck „Projekt 3440 – Startkapital für Autowerkstatt“ an.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>