Albanien

Diaconia Albanien

albanien01

In den vergangenen Jahren wurde die Situation für die Menschen im Land noch bedrückender. Die Finanzkrise griff aus den umliegenden Ländern wie eine Epidemie um sich. Vor allem die armen Familien wurden hart getroffen.

Unser Büro in Tirana wurde regelrecht von Telefonanrufen Hilfesuchender „überflutet“. Kinderheime, Seniorenheime und viele einzelne arme Familien baten händeringend um Hilfe. Als wenn dies noch nicht genug gewesen wäre, litt das ganze Land unter einer wochenlangen Kältewelle. Fast die Hälfte des Landes war wie gelähmt und durch den Schnee von der Zivilisation abgeschnitten. Einige Menschen starben, viele Häuser wurden zerstört. Vor allem die Häuser der Armen, deren Dächer sehr oft den Schneemassen nicht standhalten konnten.

Viele albanische Auswanderer leben in Griechenland. Nachdem etliche dort ihre Arbeitsstellen verloren hatten, kamen sie zurück nach Albanien und erschwerten die Last für die politischen Gemeinden durch ihre Hilfegesuche zusätzlich. Die albanische Regierung ist in einer schwierigen Lage. Die Steuern und Preise wurden erhöht, jedoch ohne dadurch eine klare Vision zu verfolgen. Die Staatsverschuldung und die Verschuldung bei Fremdstaaten befinden sich mittlerweile in alarmierender Höhe.

Diaconia International Aid – Albania (Facebook)